V.l. Rechtsanwältin Hannah Vos, Rechtsanwalt David Werdermann, Rechtsanwalt Dr. Robert Brockhaus, Rechtsanwältin Dr. Vivian Kube & Merlit Vetter 


Dr. Robert Brockhaus - KM8 Legal

 Rechtsanwalt 

Dr. Robert Brockhaus

  • brockhaus@km8.legal
  • +49 (0)30 – 75438516

Rechtsanwalt Dr. Robert Brockhaus berät und vertritt insbesondere im Strafrecht. Er ist auf Geheimnisschutzrecht und Whistleblowing, Wirtschaftsstrafrecht, Äußerungsdelikte und Strafverfassungsrecht spezialisiert.

Vor der Gründung der Sozietät KM8 war Dr. Brockhaus in einer renommierten Strafrechtskanzlei in Berlin als Rechtsanwalt tätig. Er hat im Strafrecht an der Europa-Universität Viadrina und der Humboldt-Universität zu Berlin gelehrt und geforscht sowie im Rahmen eines Forschungsaufenthalts rechtsvergleichend an der Middlesex University in London gearbeitet.

Seine Doktorarbeit „Geheimnisschutz und Transparenz“ hat das Bundesministerium der Justiz mit dem Fritz-Bauer-Studienpreis 2023 ausgezeichnet. Er verfasst regelmäßig Beiträge für Fachzeitschriften, Kommentierungen, Sammelbände und Online-Medien und beteiligt sich als Herausgeber an Publikationen. Als Redakteur des Verfassungsblogs ist er für die Bereiche öffentliches Sicherheitsrecht und Strafrecht zuständig.

Dr. Brockhaus hat an der Universität Potsdam und der Freien Universität Berlin Rechtswissenschaften studiert und sein Referendariat in Berlin und Belgrad (Rechts- und Justizreformprogramm der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit) absolviert.

Er ist Mitglied der Vereinigung Berliner Strafverteidiger*innen e.V., des Republikanischen Anwältinnen- und Anwältevereins e.V. (RAV) und von Transparency International Deutschland e.V., wo er sich mehrere Jahre in der Arbeitsgruppe Hinweisgeberschutz engagiert hat. Er ist Mitglied des rechtlichen Beirats der No SLAPP-Anlaufstelle.

Publikationen

Monographie

  • Geheimnisschutz und Transparenz – Whistleblowing im Widerstreit strafrechtlicher Schweigepflichten und demokratischer Publizität, Mohr Siebeck 2023 (open access und print). Ausgezeichnet mit dem Fritz-Bauer-Studienpreis für Menschenrechte und juristische Zeitgeschichte 2023. Nominiert für den Deutschen Studienpreis 2023 der Körber Stiftung. Besprechung: Prof. Dr. Ninon Colneric, Richterin am EuGH a.D., in: JZ 2023, S. 821-822.

Mitarbeit an Monographie

Herausgeberschaft

Kommentierungen

  • §§ 185-200 StGB, in: Nomos-Kommentar Gesamtes Strafrecht, 6. Auflage 2024, gemeinsam mit Boris Burghardt (im Erscheinen).
  • § 127 StGB (Betreiben krimineller Handelsplattformen im Internet), in:
    Nomos-Kommentar Medienstrafrecht, 1. Auflage 2023, gemeinsam mit Boris Burghardt.

Aufsätze und Beiträge

Veranstaltungen

  • Dankesrede anlässlich der Verleihung des Fritz-Bauer-Studienpreises im Bundesministerium der Justiz am 3. Juli 2023.
  • „Effektiver Whistleblowerschutz”, Podiumsdiskussion der Arbeitsgemeinschaft
    sozialdemokratischer Juristinnen und Juristen am 29.7.2021, Diskutant für die Arbeitsgruppe Hinweisgeber von Transparency International Deutschland e. V.
  • „Alles unter Verschluss – Nach Gesetzentwurf kein Hinweisgeberschutz bezüglich
    Verschlusssachen und im Bereich der ‚nationalen Sicherheit‘“, Vortrag gemeinsam mit Christian Thönnes und Simon Gerdemann, veranstaltet von Transparency International Deutschland e. V., am 27.4.2021.
  • „The Whistleblowing Directive´s narrow scope and why Member States should raise the bar”, Vortrag am 22.2.2021, Institute for European Law, Katholische Universität Löwen.
  • „Ungleicher Schutz für Whistleblower – verfassungswidrig? Zu drohenden verfassungswidrigen Ungleichbehandlungen (Art. 3 Abs. 1 GG) durch die Umsetzung der EU-Whistleblowing-Richtlinie“, Vortrag gemeinsam mit Christian Thönnes und Simon Gerdemann, Veranstaltung von Transparency International Deutschland e. V., Gesellschaft für Freiheitsrechte e. V. und Whistleblower-Netzwerk e. V. am 2.12.2020.
  • „Whistleblowing – Öffentlichkeit und Vernunft versus staatliche Geheimhaltung“, Vortrag, 14.6.2016, ETH Zürich, Philosophische Fakultät.
  • Lehrveranstaltungen (Arbeitsgemeinschaften im Strafrecht, Universitätsrepitiorium, Examensklausurenbesprechungen, Veranstaltung zur EU-Whistleblowing-Richtlinie im Rahmen der Vorlesung Internationale und europäische Bezüge des deutschen
    Strafrechts) an der Humboldt Universität zu Berlin (04/2021-04/2022).
  • Lehrveranstaltungen (Arbeitsgemeinschaften im Strafrecht) an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) 10/2016-02/2021.

Dr. Vivian Kube

 Rechtsanwältin 

Dr. Vivian Kube, LL.M.

  • kube@km8.legal
  • +49 (0)30 – 75438516

Rechtsanwältin Dr. Vivian Kube ist spezialisiert auf Informationsfreiheitsrecht, Rechte der politisch aktiven Zivilgesellschaft, strategische Prozessführung und Politikberatung sowie auf die Verteidigung von Grund- und Menschenrechten.

Sie verfügt über langjährige (internationale wie nationale) Erfahrung in der Zusammenarbeit mit und Beratung von Menschenrechtsorganisationen und -netzwerken und dem kreativen Einsatz juristischer Mittel.

Sie arbeitet außerdem im Legal Team von FragDenStaat (ein Projekt der Open Knowledge Foundation e.V.), ein gemeinnütziger Verein, der sich für Informationsfreiheit einsetzt. Zuvor war sie bei der Gesellschaft für Freiheitsrechte tätig, und dort für das Projekt "Civic Space – Verteidigung der Zivilgesellschaft" verantwortlich. Nach dem Studium war sie Teil des Young Lawyers Trainingsprogramm beim European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR).

Am Europäischen Hochschulinstitut in Florenz forschte sie ihm Rahmen ihres Ph.D. zu EU-Investitionsrecht, Menschenrechten und der Beteiligung der Zivilgesellschaft an Handelsbeziehungen und lehrte zu Menschenrechten, internationalem Wirtschaftsrecht und kritischer Rechtspraxis. Während ihres Referendariats war Sie unter anderem tätig bei der Bundestagsfraktion Die Linke, beim parlamentarischen Untersuchungsausschuss zum Breitscheidplatz, beim Auswärtigen Amt sowie in der Pro-Bono-Abteilung einer großen Wirtschaftskanzlei in Hamburg, Paris und auf Samos.

Dr. Vivian Kube hat in Hamburg und in Leiden, Niederlande, Jura studiert und arbeitet auf deutsch als auch auf englisch. Sie ist Mitglied im Republikanischen Anwältinnen- und Anwälteverein e.V. (RAV) und im Deutschen Jurist*innenbund. Als Vorstand des Vereins Offene Tore e.V., unterstützt sie ehrenamtlich das Projekt Freiheitsfonds, das sich für die Abschaffung von „Fahren ohne Fahrschein“ als Straftat einsetzt. Außerdem ist sie Mitherausgeberin des RAV InfoBrief und publiziert in verschiedenen Medien wie dem Spiegel, der Süddeutschen Zeitung und dem Verfassungsblog.

Publikationen

Publikationen folgen in Kürze

Veranstaltungen

Aktuelle Veranstaltungen folgen in Kürze


 Rechtsanwältin 

Hannah Vos

  • vos@km8.legal
  • +49 (0)30 – 75438516

Rechtsanwältin Hannah Vos ist spezialisiert auf das öffentliche Recht und kümmert sich vor allem um die Durchsetzung von Informationszugangs- und presserechtlichen Auskunftsansprüchen.

Sie studierte Jura in Berlin und New York City. Im Rahmen des Referendariats absolvierte sie Stationen unter anderem beim Bundesministerium der Justiz im Referat für Ausländer- und Flüchtlingsrecht, bei einer auf Verwaltungsrecht, insbesondere Beamtenrecht, spezialisierten Kanzlei und der Deutschen Botschaft in Accra, Ghana. Sowohl vor als auch nach dem Referendariat arbeitete sie außerdem in überregional tätigen Großkanzleien im Bereich des Öffentlichen Rechts. Darüber hinaus war sie mehrere Jahre in Berlin als Richterin tätig mit Schwerpunkten im Verwaltungsrecht und Strafrecht.

Seit Anfang 2021 ist sie bei der Open Knowledge Foundation Deutschland im Projekt FragDenStaat, seit April 2022 als Leiterin des Legal Teams. Dort betreut sie strategische Klagen aus dem Bereich des Informationsfreiheitsrechts und begleitet die Recherche- und Kampagnenarbeit von FragDenStaat aus juristischer Perspektive.

Sie ist Mitherausgeberin des Handbuchs Informationsfreiheitsrecht und publiziert in verschiedenen Medien zu informationsfreiheitsrechtlichen Themen, hat an dem zivilgesellschaftlichen Entwurf für ein Bundestransparenzgesetz mit gearbeitet und war Sachverständige im Sächsischen Landtag.

Als Rechtsanwältin betreut sie schwerpunktmäßig Verfahren aus dem Informationszugangsrecht, aber auch aus dem allgemeinen Verwaltungsrecht.

Sie ist Teil des Vorstands des Vereins Offene Tore e.V., der das Projekt Freiheitsfonds betreibt.

Publikationen

Publikationen folgen in Kürze

Veranstaltungen

Aktuelle Veranstaltungen folgen in Kürze


David Werdermann - KM8 Legal

 RECHTSANWALT 

David Werdermann, LL.M.

  • werdermann@km8.legal
  • +49 (0)30 – 75438516

David Werdermann ist Rechtsanwalt mit Schwerpunkten im Informationsfreiheits-, Verwaltungs- und Verfassungsrecht.

David Werdermann studierte Jura in Freiburg und Manila, Philippinen. Nach dem Studium absolvierte er sein Referendariat unter anderem bei der Antidiskriminierungsstelle des Bundes und beim Bundesverfassungsgericht im Dezernat des Gerichtspräsidenten Prof. Dr. Andreas Voßkuhle (öffentliches Dienstrecht, Petitionsrecht). Nach dem Referendariat erwarb einen internationalen Master of Laws (LL.M.) an der Vrije Universiteit Amsterdam. 

Als Rechtsanwalt berät und vertritt er Medien, Wissenschaftler*innen, NGOs, Unternehmen und Privatpersonen bei der Durchsetzung von Auskunfts- und Akteneinsichtsansprüchen, im Verwaltungsrecht sowie in äußerungsrechtlichen Verfahren. Außerdem ist er Experte für Verfassungsrecht, hat bereits mehrere Verfassungsbeschwerden verfasst und vor dem Bundesverfassungsgericht verhandelt.

Neben seiner Tätigkeit in unserer Kanzlei arbeitet er bei der Gesellschaft für Freiheitsrechte, wo er sich insbesondere mit den Themen Überwachung und Polizei befasst. Zu diesen und anderen Themen veröffentlicht er regelmäßig Beiträge in Fachzeitschriften und (Online-)Magazinen. Er war außerdem schon Sachverständiger im Deutschen Bundestag.

David Werdermann ist Mitglied des Republikanischen Anwältinnen- und Anwältevereins e.V. (RAV). In seiner Freizeit spielt er Fußball bei der FSV Hansa 07 aus Berlin-Kreuzberg.

Publikationen

Publikationen folgen in Kürze

Veranstaltungen

Aktuelle Veranstaltungen folgen in Kürze


Merlit Vetter

  • vetter@km8.legal
  • +49 (0)30 – 75438516

Merlit Vetter ist studentische Mitarbeiterin bei KM8 Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte.

Sie studiert Rechtswissenschaften an der Humboldt Universität zu Berlin. Zuvor schloss sie einen Bachelor in Politik und Recht in Münster und Zagreb mit einem Schwerpunkt im internationalen und europäischen Recht ab.

Im und außerhalb des Studiums beschäftigt sie sich viel mit grund- und menschenrechtlichen Themen, sowie mit (queer-)feministischer Rechtspolitik.